Reisevorbereitung – Dinge die einfach beachtet werden sollten

Die meisten Reisenden nutzen ihren eigenen PKW. Egal ob für einen kurzen Road Trip oder eine längere Urlaubsreise.  Damit die Fahrt entspannt und sicher verläuft, anbei einige Tipps, die vielleicht helfen können. Ganz am Anfang sollte immer die Planung stehen. Diese mag lästig erscheinen, erspart uns aber später viel Ärger und Zeit. Mit den digitalen Karten wie Google Maps und andere kann jede Route einfach geplant werden. Ganz entscheidend ist dabei, eine Ausweichsroute festzulegen, für den Fall das es zu einer Staubildung kommt. Gleichzeitig können so auch die Benzinkosten kalkuliert werden. Genügend Pausen sollten bei jeder Strecke eingeplant werden. Keinesfalls sollte der Zeitplan zu eng gestrickt werden. Lieber eine Stunde mehr, als Stress und Hektik auf den letzten Kilometern.

Ein Automobil für Liebhaber!

Sinnvoll ist es bei der Planung, Notfallrufnummern herauszusuchen. Pannendienst, Notruf und bei Bedarf auch ein Tiernotruf können bei Problemen oder Unfällen schnell weiterhelfen. Geht die Route in andere Länder, ist es ratsam für die Durchfahrtsländer eine Liste mit den wichtigsten Telefonnummern anzulegen.

Vor der Fahrt

Bei längeren Fahrten empfiehlt es sich, den Wagen kurz durchzuchecken. Licht, Bremsen und Reifen stehen dabei im Fokus. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, fährt für einen schnelle Prüfung in die nächste Werkstatt. Die Bremsflüssigkeit sollte alle 2 Jahre ausgetauscht werden. So genießen Sie einen sicheren und entspannten Road Trip und kommen am Ende mit Freude am Ziel der Träume an.

Genügend Schlaf und eine bequeme Fahrt

Bevor es in die weite Welt aufgeht oder in die nächste Stadt, sollte ausreichend geschlafen werden. Entspannend fangen Reisen besonders dann an, wenn die Fahrt am Morgen beginnt. Vermieden werden sollte es jedoch, am Abend oder in der Nacht zu starten.

Befinden sich Kinder im Auto sind kleine Snacks und Getränke, sowie Spiele für Unterwegs besonders hilfreich, um ein Kreischen und Schreien zu verhindern.

Ein besonders Merkmal liegt auf dem Gepäck. Schwere Gegenstände und Koffer sollten immer nach unten gepackt werden. Kommt es zu einem plötzlichen Bremsmanöver, fliegen die schweren Sachen nicht durch die Gegend. Achten Sie dabei auch darauf, dass keine Links- oder Rechtsneigung entsteht. Wichtige Sachen, wie das Warndreieck, Werkzeug oder der Erste-Hilfe-Koffer sollten immer frei liegen.

Am Lenkrad

Wer am Steuer sitzt, ist mit bequemem Schuhwerk gut beraten. High-Heels und Sandalen oder Schlappen sind natürlich ein No-Go. Zwar führen diese nicht zu einer Verletzung der Sorgfaltspflicht, noch müssen Autofahrer bei der Kontrolle mit einem Bußgeld rechnen, dennoch sind diese Schuhe für einen Road Trip ungeeignet. Bei einem Unfall kann es am Ende sogar Probleme mit der Versicherung geben.

Neben einem sicheren und bequemen Schuhwerk sollte gerade bei längeren Fahrten das Steuer auch einmal aus der Hand gegeben werden. Ein Ersatzfahrer ist dann sinnvoll, um ohne Hektik und entspannt ans Ziel zu gelangen.

Letzte Tipps

Für längere Fahrten sollten für das Handy immer ein Ersatz Akku dabei liegen. Bei Unfällen oder Staus kann das durchaus sehr hilfreich sein. Ähnliches gilt für die Kreditkarte. Achten Sie unbedingt darauf, dass eine zweite Kreditkarte (gesondert aufbewahrt) mitgenommen wird. Sollte die erste Karte gestohlen oder beschädigt werden, beeinträchtigt das nicht die weitere Reise. Und nun viel Spaß bei einem entspannten Road Trip.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.